Schließen

Kostenlos registrieren!

  • Vertiefen und Erweitern Sie Ihr Netzwerk
  • Profile ansehen und neue Freunde hinzufügen
  • Teilen Sie Fotos und Videos mit der Community
  • Erstellen Sie eigene Gruppen und werden Sie Mitglied bei anderen Gruppen


Mein Philibuster
Deck +++ Serien +++ Guerilla Media +++ "Wir wollen, was alle wollen!"
Donnerstag, 15.09.2011
(98 Bewertungen)
Kommentare (2) Drucken
 
Teil V - MILFs gegen Merkel
 

"Wir wollen, was alle wollen!"

Die von Martin Sonneborn gegründete DIE PARTEI erhält neuerdings gnadenlose Unterstützung des Zusammenschlusses „MILFs gegen Merkel“. Wir sprachen mit dem mütterlichen Flügel der PARTEI über große Politik, die Weltherrschaft und Kristina Schröders Re-Integration ins Arbeitsleben nach der Babypause.
Geschrieben von:   
MILFs gegen Merkel - was sonst? © Dustin Hoffmann / MILFs gegen Merkel


Philibuster: Wer sind die MILFs gegen Merkel? Und was genau ist das Ziel der MILFs?

MILFs gegen Merkel: Die MILFs gegen Merkel sind Mütter und Menschen, die Mütter verstehen. Im Grunde seines Herzens ist jede(r) ein(e) MILF (siehe Wikipedia) gegen Merkel. Man muss diesen Punkt in seinem Herzen bloß finden. Und dann aktivieren und Teil der Bewegung werden! Unser Ziel ist natürlich, Angela Merkel zu stürzen. Wir wollen mehr Ganztagesbetreuungsangebote, das Ende der Menstruation, gute Laune, ein schöneres Deutschland! Wir wollen, was alle wollen. Auch Sex und gutes Essen. Und so. 

Philibuster: Und Männer sind bei Eurem Aktivismus willkommen?

MILFs gegen Merkel: Männer MÜSSEN sogar mitmachen! Denn wir brauchen natürlich jeden im Kampf gegen das Böse.

Philibuster: Die MILFs gegen Merkel sind ja eine Support-Organisation von Martin Sonneborns DIE PARTEI. Wo im Parteiflügel würdet Ihr Euch einordnen?

MILFs gegen Merkel: Die MILFs gegen Merkel stellen in der PARTEI die in der Hymne besungene Mutter der Massen dar. Wir sind der liebesextremistische Arm der Partei - die Frauen, die für ihre Rechte kämpfen. Wir gehören unabwendbar zu DIE PARTEI. Wer mehr Milfigkeit gegen Merkel haben will, muss DIE PARTEI wählen. Das ist der sinnvollste Beitrag den ein Mensch heute zur Verbesserung der Gesamtsituation beitragen kann.



Philibuster:
Ihr schreckt ja vor nix und niemandem zurück. Gibt es schon verärgerte Rückmeldungen aus Boulevard und Politik?

MILFs gegen Merkel: Die Grünen haben sich beklagt, dass wir ein sexistisches Plakat über ihre Spitzenkandidatin auf einer Plakatwand am Ernst-Reuter-Platz in Berlin geklebt haben. Aber das ist ja so nicht richtig! Wir haben das Plakat auf ihren Bauch geklebt. Wir wollten Renate (Künast) damit doch nur zu mehr Sympathie verhelfen. Im Moment knickt sie ja sehr ein in ihrem Wahlkampf. Niemand mag sie so recht wählen. Das Plakat der MILF und der vielen Kinder auf ihrem Bauch macht auch sie zu einer Mutter – und schließlich zu einer MILF. Wir wollen doch alle dasselbe! Bei der Darstellung handelt es sich übrigens um eine politisch absolut korrekte Abbildung einer Frau, gekleidet in den Farben schwarz-rot-gold auf einem Spielplatz, umgeben von Kindern verschiedener ethnischer Herkunft.

Philibuster: Unsere Familienministerin Kristina Schröder ist ja seit dieser Woche nach ihrer Baby-Pause wieder im Amt. Ratschläge, die man ihr für ihre neue doppelte Aufgabe mit auf den Weg geben könnte habt Ihr doch mit Sicherheit parat?

MILFs gegen Merkel: Wir haben Kristina bereits besucht und ihr ausführliche Tipps gegeben. Und einen Bericht darüber geschrieben, den man natürlich bei uns nachlesen kann.

Philibuster: Vormachen müssen wir uns ja nichts, angestrebt wird natürlich die Übernahme der Weltherrschaft. Wie genau wird das funktionieren?

MILFs gegen Merkel: Das Ganze beginnt in Deutschland, dann weiten wir uns aus auf die deutschsprachigen Gebiete und überfluten Europa. Von da aus geht`s weiter auf die anderen Kontinente: Asien und Afrika. Und dann Südamerika. Und Nordamerika. Fertig. 

Philibuster: Wird der Nachwuchs aller MILF-AktivistInnen denn in die PARTEI-Arbeit mit einbezogen? Sprich: Gibt es Kinderarbeit?

MILFs gegen Merkel: Kinderarbeit ist momentan leider noch nötig, da Familien unter den grausam herrschenden Voraussetzungen unseres merkelterroristischen Regimes unter Geldnot leiden. Und weil es nicht genügend Betreuung für Kinder gibt. Eltern sind darum derzeit noch dazu gezwungen, ihre Kinder in Arbeit abzugeben. Aber wir werden das selbstverständlich ändern, sobald wir an der Macht sind! 

Philibuster: Und die abschließenden Worte ans wählende Volk?

MILFs gegen Merkel: Ich möchte mich für dieses Gespräch bedanken und noch einmal wiederholen: Wir wollen doch alle dasselbe!

Link zum Blog: MILFs gegen Merkel

Kommentare zu diesem Artikel:
geschrieben von Flix, Oktober 06, 2011

MILFs
Wir wollen MILFs sehen :)
geschrieben von Sam, Januar 26, 2012

...
Interessanter Artikel, obwohl ich ihn nicht so richtig verstehe.. ?! Leider kann auch nicht auf den Blog's der MILFs gegen Merkel - was mich jetzt brennend interessiert - zurückgegriffen werden.

Vor kurzen habe ich auf meinem Blog über das Thema "Mutterschutzgesetz" geschrieben.. der Schwerpunkt lag hier auf den 60er Jahren. In der Zeit war es für Frauen schwer Arbeit zu finden und wenn sie welche hatten, wurden sie als Rabenmütter betitelt. Für mich ist "MILF" eher ein herablassender Begriff, deshalb wundert es mich, dass man mit diesem Wort für die Rechte ein Frau wirbt. Da kommen bei mir die Geschlechterhierachie wieder auf ;)
Kommentar schreiben:

kleiner | groesser
Bitte den folgenden Code eintragen
security code
busy
 

FOLGT UNS

Philibuster bei FacebookPhilibuster bei TwitterPhilibuster RSS FeedE-Mail-Abonnement

Philibuster-Fan werden


Neueste Beiträge

Meistgelesen