Schließen

Kostenlos registrieren!

  • Vertiefen und Erweitern Sie Ihr Netzwerk
  • Profile ansehen und neue Freunde hinzufügen
  • Teilen Sie Fotos und Videos mit der Community
  • Erstellen Sie eigene Gruppen und werden Sie Mitglied bei anderen Gruppen


Mein Philibuster
Deck +++ Neue Welten +++ Nerdcore und die Blogolemminge
Mittwoch, 19.01.2011
(216 Bewertungen)
Kommentare (11) Drucken
 
Domainpfändung
 

Nerdcore und die Blogolemminge

Die deutsche Blog-Community heult, weil ihrem Mitstreiter Nerdcore der Hahn abgedreht wurde. Dabei ist das Übel ganz und gar hausgemacht - ein kleiner Exkurs in die BWL über Guerilla-Marketing, Streisand-Effekt und Corporate Behaviour.
Geschrieben von:   
Nerdcore, jetzt Nocore © Flickr Pierre Willemin / Philibuster


Ein Blog – bzw. die Domain desselben – wird von einem Hoster geschluckt. Klingt komisch? Is aber so. So geschehen mit Nerdcore.de, dem Blog von René Walter. Twitter, Facebook und der Rest vom Web laufen heiß oder Sturm, vielleicht auch Shitstorm.
Die Frage aller Fragen ist: Wie konnte das passieren? Wie kann eine Domain einfach einkassiert werden und noch viel schlimmer: Ist man vielleicht der Nächste? Zurücklehnen und ruhig bleiben, denn in diesem Fall steht nicht jeder Blog automatisch auf der Abschussliste, wie bei der Totgeburt JMStV. Glaubt man dem Vibrieren der WLAN-Kabel hat sich René Walter mit dem Internet-Dienstleister Euroweb angelegt und den Kürzeren gezogen. Aber so ist das beim Pokern, mal verliert man und mal gewinnen die anderen. Oder war es anders rum?

Nerdcore - der Rächer der Entnervten

Als Aufhänger gilt, dass Walter die Macher von Euroweb in einem Artikel als "Arschgeigen" betitelt haben soll. So was kann ja im Eifer des mündlichen Gefechts mal vorkommen, sollte es aber im schriftlichen Gebrauch mit Veröffentlichungsabsicht nicht, denn dann handelt es sich um eine Beleidigung, die auch nicht mehr als freie Meinungsäußerung durchgeht. Nach aktuellem Stand der Dinge (vorausgesetzt die Informat entbehren nicht einem gewissen Wahrheitsgehalt) ist Euroweb als Kläger wohl im Recht, auch wenn ein guter Teil der Web-Community das anders sieht. Klingt ja auch sehr nach Robin Hood, dem Rächer der Entnervten, und wir brechen natürlich immer gern eine Lanze für den Schwächeren. Trotzdem sollte man auch im Internet die Axt im Walde lassen und nicht unter dem Deckmäntelchen der freien Meinungsäußerung ein öffentliches Pissoir betreiben. Dann auch noch Gerichte und deren Beschlüsse zu ignorieren hat zwar Anarcho-Charme, bringt aber nichts als Ärger. Zack, da isse weg, die Domain. Wer sich mit Obrigkeiten anlegt, lernt schnell, auf welcher Seite der Hebel länger ist. Wobei das Thema Abmahnung für René Walter grundsätzlich nicht neu ist, aber vielleicht ist Bloggen inzwischen so einträglich, dass man einen Vollstreckungsbescheid bequem aussitzen kann. Finanzielle Unabhängigkeit kann was enorm Befreiendes haben.

Die Geister, die ich rief

Ob Euroweb sich allerdings so einen großen Gefallen tut dem Wadenbeißer den Strom abzudrehen, darf bezweifelt werden. Twitter rotiert passenderweise im Takt beim vermeintlichen Kampf gegen Windmühlen. Es werden Lieder gedichtet, Spendenkonten eingerichtet und zu Renéfiz aufgerufen und man möchte brüllen: Blogosphäre, mich dünkt ihr sprecht im Fieber! Wir hätten uns gewünscht, dass ihr mit demselben Enthusiasmus für den Freiheitskampf der Tunesier aufsteht.

Auch wenn Euroweb im Recht sein mag, hätte man dem verantwortlichen Rechtsbeistand dennoch ein bisschen mehr Gehirnschmalz zugetraut, als mit derart reputationsvernichtenden Mitteln Imageselbstmord zu begehen. Und ob alles rechtens ist, ist keineswegs so sicher, denn die Pfändung einer Domain kann unrechtmäßig sein, wenn der Inhaber damit seinen Unterhalt bestreitet. Einig ist man sich im Netz darüber, dass die Domain um einiges mehr wert sein dürfte als die Forderungen der Gläubiger. Da momentan allerdings noch nicht einmal der genaue Sachverhalt der Affäre bekannt ist, sind Mutmaßungen in Richtung Überpfändung reine Spekulation. Das Interessante an Mahnbescheiden ist, dass, wenn man sie ignoriert, rechtmäßig vollstreckt werden darf, auch wenn die Forderungen vielleicht gar nicht rechtmäßig waren.

Euroweb jedenfalls verkündete in einer angriffslustigen Stellungnahme auf Nerdcore.de, die Rechte an der Domain kommende Woche bei Ebay zu versteigern und den Erlös zu 50 Prozent an Wikipedia und zu weiteren 50 Prozent an den Verein Freischreiber e.V. zu spenden. Diese Stellungnahme wurde jetzt nach mehreren hundert Kommentaren wieder von der Seite genommen, findet sich im Wortlaut aber bei Netzpolitik.org wieder. Pikant an dieser Sache ist, dass sich die Freischreiber nun weigern, das Geld anzunehmen und der Erlös, der nach Abzug der Schulden übrig bleibt, eigentlich René Walter zusteht.

Wie man sieht, hat die moderne Rechtssprechung und –vollstreckung auch ihren Weg ins Netz gefunden. Warten wir ab, wann der Kuckuck fürs Facebook-Profil kommt. Die Spontanverbrüderung mit Nerdcore dürfte dem Blog noch mehr Leser bescheren, sollte er je wieder unter diesem oder einem anderen Namen ans Netz gehen. Und damit endet dieser kleine Exkurs in die BWL über Guerilla-Marketing, Streisand-Effekt und Corporate Behaviour.

Themen: Blogger Blogosphäre Blogszene JMStV Nerdcore
Kommentare zu diesem Artikel:
geschrieben von Knackwurst, Januar 19, 2011

...
Imageschaden? Glaub ich nicht. Euroweb setzt auf internetunerfahrene Kleinbetriebe. Die lesen keine der nachrichtenseiten oder Blogs die sich derzeit mit dem Thema befassen. Das kann Euroweb vollkommen egal sein.
geschrieben von ötze, Januar 19, 2011

...
boah junge du bist so peinlich. erstmal heulst du rum, dass man nicht das interessant findet, was DU interessant findest (Ja,ja, wir wissen's: TUNESIEN!!!1), und DANN heulst du noch rum, dass ANDERE auf einmal sachen interessant finden und drüber berichten, di DU nicht interessant genug findest (und berichtest TROTZDEM darüber!^^)

weisst du, sonen mist schreib ich auch manchmal ganz gerne. wenn ganz viele leute ne bestimmte sache hypen und darüber berichten, denke ich mir, ja schreib mal nen text, der sich dem thema annimmt, aber nicht so, wie es die meisten tun, die das gleiche wie ich machen (bloggen), sondern am besten so schreiben, das mal ne andere meinung hoch kommt. am besten genau die meinung die das GEGENTEIL von dem vertritt, was die meisten blogger schreiben. am besten erstmal das alles ganz scheiße finden und die anderen für ihre dummheit verurteilen. obwohl ich im grunde genommen genau das gleiche verhalten eines honks aufzeige, das ich den anderen vorwerfe: ich mach ne zu große sache draus.

aber meistens speicher ich die texte unter "gequirlte, behinderte scheiße" ab und belasse es dabei, oder lösche den text gleich.

ich find rene auch teilweise dumm, dass man sich als so namenhaften blogger so leichtsinnig mit recht und gesetz auseinandersetzt, find ich echt befremdlich und da hat rene einen großen teil respekt eingebüßt bei mir persönlich, als täglichen leser.

aber letztendlich hat die blogosphäre recht mit dem was sie labert (und das ist noch nichteinmal PRO-nerdcore, wie dus darstellst, sondern sehr differenziert, JEDER räumt ein das rene bischen komisch gehandelt hat. DAS HEISST aber noch lange nicht das euroweb nach irgendnem nicht zu kritisierenden gesetz tun und lassen darf was sie wollen.

"Wie man sieht, hat die moderne Rechtssprechung und –vollstreckung hat auch ihren Weg ins Netz gefunden."
solche sätze beweisen das sie keine ahnung vom internet, bloggen, oder auch sonst was eine ahnung haben.

"Wer sich mit Obrigkeiten anlegt, lernt schnell, auf welcher Seite der Hebel länger ist.", klar, sag das mal den leuten in china und iran. die haben das alles bestimmt verdient, was der bevölkerung dort passiert. ist ja alles nach recht und gesetz..

pah. dieser blog ist gestorben, PUSSY (wird das jetzt zensiert? werd ich jetzt verklagt? also ich find pussy genauso schlimm wie "wadenbeisser".

ich bin gespannt wie das mit dem rene weitergeht. er hat scheiße gebaut. ein einzelner kleiner blogger. er hat sich komisch geäußert zu ner großen firma (angemerkt: zu RECHT! nicht deutsches recht, aber moralisches). und dann auf der anderen seite: euroweb: große firma, was weiss ich wieviele mitarbeiter, die ALLE hinter dieser arbeit STEHEN, WAS sie machen.. ABMAHNEN! EIN MILLIONENGESCHÄFT! FÜR MICH PERSÖNLICH IN VIELEN FÄLLEN EIN VERBRECHEN! ORGANISIERTES! VERBRECHEN! seit jahren! nach plan! organisiert! DAS RECHTFERTIGST DU HIER, GEGENÜBER EINEM "KLEINEN MANN" der eine ehrliche und nachvollziehbare meinung geäußert hat, sich aber DANACH nicht gerade schlau verhalten hat (aus meiner sicht).

(und ja ich liebe trolle und großschreibung und satzzeichen)
geschrieben von Saskia, Januar 19, 2011

...
...den Teil mit dem ORGANISIERTEN VERBRECHEN fand ich persönlich jetzt am besten. Bestätigt aber nur meinen Text, dass nämlich leider an manchen (und keineswegs an allen!) Stellen im Web undifferenziert Partei ergriffen wird, obwohl noch nicht mal alle Fakten auf dem Tisch liegen.

Aber danke für diesen sachlichen und nuancierten Beitrag.

Ach ja und by the way: I'm a lady.
geschrieben von Wolkig, Januar 19, 2011

...
Furchbarer Oberschul-Text. Tendenziöser Beitrag, der eigentlich unter "Kommentar" (mit Mühe) gelistet werden sollte. Dann auch noch das Thema "Tunesien" (?!) mit hineinmischen ist an Amateurhaftigkeit und Ahnungslosigkeit kaum noch zu überbieten. Das ist noch nicht mal eine Metapher, das hat einfach nichts miteinander zu tun.Und wer sind denn "ihr" von denen du immer schreibst? Was daran ist "pikant" , wenn -nicht existentes- Spendengeld nicht angenommen wird? "Pikant" ist höchstens, dass du es weder schaffst den von dir eingebrachten "Streisand-Effekt" zu klären/verknüpfen (ebenso wie Guerilla-Marketing etc.), sondern dich außerdem dadurch disqualifiziert das Wort Exkurs völlig falsch verstanden zu haben.

Ach ja und by the way: Schreib lieber wieder Tagebuch.
geschrieben von Tom, Januar 19, 2011

Wenn der Nerv erst einmal getroffen ist ...
@Wolkig: Der Beitrag scheint einen Nerv bei Dir getroffen zu haben ;) Was hat das "hineinmischen von Tunesien" mit Amateurhaftigkeit zu tun? Soweit ich (und vielleicht bin ich kein so cooler Nerd wie Du) das verstanden habe, weist die AutorIN lediglich darauf hin, dass Kleinbloggersdorf immer erst dann aktiv wird, wenn es bereits vor der eigenen Haustüre brennt. War wohl zu abstrakt formuliert für die "Generation Vorkauen" ...

Auch "ahnungslos" ist das in keinstem Fall, vielleicht ein bisschen zu idealistisch. Na und? Das ist wohl als Denkanstoß zu sehen und das schließt für mich mit ein, dass Du Deinen Hintern bequemen und Dir Begriffe wie "Streisand Effekt", "Guerilla Marketing" und "Corporate Behaviour" dank Google und Wikipedia selbst erarbeiten kannst. Um auch mal etwas "oberlehrermäßig" rüberzukommen.

Herzlichen Gruß,
Tom
geschrieben von Merav, Januar 19, 2011

Die Kirche im Bloggerdorf lassen
@Wolkig: "Ein Exkurs ist eine in den Text von wissenschaftlichen Abhandlungen eingefügte oder als Anhang beigefügte, selbständige und in sich geschlossene Abschweifung. Im weiteren Sinn versteht man darunter eine kurze schriftliche Ausarbeitung oder eine fachbezogene Ergänzung in einem Vortrag." (Wikipedia)

Nehmen wir jetzt mal an, das Geblogge zum Thema "Nerdcore vs. Euroweb" wäre als "wissenschaftliche Abhandlung" oder als "Vortrag" anzusehen, dann entspräche dieser Artikel/Kommentar insofern einer "Abschweifung", als dass er thematisch eine Gegenposition einnimmt, ergo "abschweift". :)
geschrieben von Ronald, Januar 19, 2011

uiuiui
finde ich ziemlich Oberlehrerhaft was du hier schreibst:
Immer schön alle Blogger über einen Kamm scheren bis die Hypothese zu den Tatsachen passt. Wie auch immer..
weiss gar nicht was du gegen Blogger hast, die sich mit einem Ihrensgleichen solidarisieren. Eine ähnlicher Rechtstreit in der Grauzone des www könnte dich auch einst treffen, da freust du dich sicher über Zuspruch. Aber nein, das koennte dir ja gar nicht passieren, weil du weisst ja sowieso vorher alles besser.
Eins weisst du jedenfalls nicht besser: Der online Eintrag von EUROWEB auf nerdcore.de (zitat:"In Kürze werden wir die Rechte an der Domain bei Ebay für einen gemeinnützigen Zweck versteigern." Uhrzeit: 19.30) ist nach meiner zeitrechnung immernoch bzw. schon wieder dort zu lesen.
geschrieben von Chris Irmbach-Lichterkett, Januar 20, 2011

Freiheitskampf hier, Freiheitskampf woanders
"Es werden Lieder gedichtet, Spendenkonten eingerichtet und zu Renéfiz aufgerufen und man möchte brüllen: Blogosphäre, mich dünkt ihr sprecht im Fieber! Wir hätten uns gewünscht, dass ihr mit demselben Enthusiasmus für den Freiheitskampf der Tunesier aufsteht."

Ja, wir Blogger dichten Lieder, spenden und stellen uns hinter René! Wir sind halt Blogger! Wenn es in Kleinbloggersdorf brennt, werden wir aktiv!
Blöd nur, dass viele von uns schon lange aktiv sind. Viele Blogs wurden des Aktivseins wegen gegründet. Auch standen einige von uns für den Freiheitskampf der Tunesier auf. Doch, zugegeben, kümmern wir uns lieber um den Dreck vor unseren Türen, weil er uns direkt angeht. Wir kämpfen täglich gegen Vorratsdatenspeicherung, Quick Freeze und wasnichtnochalles! Wir kämpfen unseren eigenen Freiheitskampf und den der meisten Internetbenutzer, zu denen auch Sie, liebe Frau Schäfer, gehören!
Beim kurzen Überfliegen ihrer Beiträge hier, ist mir Ihr Engagement für den Freiheitskampf der Tunesier auch nicht gerade ins Auge gesprungen. Wo, genau, findet ein geneigter Leser den?

Nee, nee! Sie machen es sich, mit Verlaub, ganz schön einfach: Einfach mal in Kleinbloggersdorf auftauchen und um jeden Preis gegen die allgemeine Meinung dort anschreien, ist doch etwas arg simpel und polemisch.

Es grüsst Sie herzlich

Chris Irmbach-Lichterkett (Oel in die Flammen - Ein Blog über Gott, die Welt und den verfickten Rest)

P.S.: Mein Blog wurde übrigens zum Zwecke der Unterhaltung geschaffen. Um meine politischen Beiträge zu finden, müssen Sie schon etwas tiefer graben.
geschrieben von DL2MCD, Januar 21, 2011

Tunesien und DDR - oder Freiheit?
"Ihr redet über Abmahnungen - und in Afrika verhungern die Kinder!"

Mit solchen Totschlagsargumenten kann man natürlich alle zum Schweigen bringen, und Euroweb freut sich.

"Wer sich mit Obrigkeiten anlegt, lernt schnell, auf welcher Seite der Hebel länger ist."

Ja klasse. Den Spruch bekomme ich auch immer zu hören. Vorzugsweise von der "Obrigkeit" selbst, die es im Jahr 2000 auf mich abgesehen hatte. Dabei hatte die "Obrigkeit" Hunger auf meine E-Mails, meinen Paypal-, Amazon- und Ebay-Account, mein Geld und meine Privatsphäre, sagte dann, sie sei am längeren Hebel, und was ich mich so aufrege, es sei doch bloß Geld. "Warum wollen Sie mir denn nicht Zugriff auf Ihre Kreditkarte geben, ist doch bloß Geld?"

Euroweb hat inzwischen klar dargelegt, daß der inkriminierte Begriff der "Gesäßvioline" keine Beleidigung, sondern durchaus angemessen ist, um solche Leute zu beschreiben.

Klar kann man für offene Rechnungen pfänden. Z.B. die Kaffeemaschine oder die Playstation. Materielle Dinge.

Eine Domain ist aber eine Adresse. Wer die Domain hat, erhält alle E-Mails an diese. Wer sich eine fremde Domain einverleibt, damit alle E-Mais an deren ehemaligen Inhaber.

Daß dies möglich geworden ist, hat der kriminelle Abmahnanwalt Gravenreuth beim BGH durchgesetzt, weil er unbedingt die Leserbriefe und von den Autoren eingeschickten Beiträge an die Redaktion der taz einsacken wollte und das Markenrecht das nicht hergab.

Da er über die unbezahlte Rechnung gelogen hatte (sie war unberechtigt und trotzdem von der taz bezahlt worden), wurde er wegen Betrugs verurteilt.

Daß sein ursprüngliches Ziel, sich für andere bestimmte E-Mails anzueignen, völlig inakzeptabel ist, wurde dabei übersehen.

Genauso hat Herr Preuß kein Recht, wegen des gefallenen A-Worts einfach jemand anders die E-Mail wegzunehmen!

Frau Saskia Schäfer, wie fänden Sie es, wenn Sie Ihren Freund/Mann/Lebenspartner/... eine E-Mail intimer Natur schicken und dann feststellen müssen, daß irgendein Dritter plötzlich Anspruch auf diese E-Mail erhebt? Dummerweise dann auch noch einer der "Obrigkeit", der schlimmer als jeder Blogger damit droht, diese zu veröffentlichen, da dies sein "Unternehmnszweck" ist?

Genau darum geht es bei feindlichen Domainübernahmen. Das ist nicht, jemand nur sein Lego wegzunehmen oder sein Auto. Das ist, jemand aus seinem Haus zu werfen, sein Telefon und seinen Briefkasten einuzukassieren, seine Freunde nun für sich zu beanspruchen.

Sich darüber aufzuregen ist legitim. Auch, wenn man nicht bloggt (wobei, bitte, was sonst ist das hier denn, als ein Blog??). Und daß es sinnvoll ist, nicht jede Obrigkeit hinzunehmen - ja, genau das sehen Sie doch gerade in Tunesien! Warum wollen Sie dann hier in Deutschland zurück ins Kaiserreich?
geschrieben von Saskia, Januar 21, 2011

...
@DL2MCD: Bitte nochmal sachlich meinen Text lesen, vielleicht werden dann ein paar Dinge klarer. Dass man Tatsachen beschreibt (z.B. dass es gängige Praxis ist auch Domains zu pfänden) impliziert keineswegs, dass man das auch toll findet.

Im übrigen muss René Walter gewusst haben, dass er mit dem Nicht-Reagieren auf die Abmahnung etc. seine Domain auf's Spiel setzt. Wenn er es nicht wusste, war seine (Nicht-)Reaktion einfach nur dumm.
geschrieben von DL2MCD, Februar 03, 2011

...
@Saskia: Daß Sie es toll finden, hatte ich auch nicht befürchtet.

Nur gerade weil das Recht da so gerne verbogen wird, ist Aufregen oft das Einzige, was einem als Gegenwehr bleibt.

Ich bin auch kein Freund von überzogener Web-Nabelbespiegelung à la "Bloggergate". Aber in diesem Fall IST Euroweb einfach unverschämt, warum sollen die, die anderer meinung sind, dann nicht auch laut werden?

Und inzwischen ist ja klar, warum René nicht reagiert hatte - es gibt halt (zumindest nach meiner Ansicht - Juristen sehen das leider völlig anders) wichtigere Dinge im Leben als zuhause zu hocken und die Post entgegenzunehmen. Daß es in unserer Gesellschaft ernsthaft als "schuldhaftes Versäumnis" gilt, wenn jemand sich um seine kranke Mutter kümmert, ist bezeichnend. Wobei es im Übrigen egal ist, ob jemand nun tage- wochen- oder nur stundenweise abwesend ist. Mir warf man ja ernsthaft bereits vor, daß ich tagsüber in einem Büro sitze wie wohl die meisten Angestellten, und nicht zuhause, und verkündete "dann müsse ich halt jemand einstellen, der für mich zuhause während der üblichen Geschäftszeiten die Post entgegennimmt". Nur wovon?

Kommentar schreiben:

kleiner | groesser
Bitte den folgenden Code eintragen
security code
busy
 

REKLAME

FOLGT UNS

Philibuster bei FacebookPhilibuster bei TwitterPhilibuster RSS FeedE-Mail-Abonnement

Philibuster-Fan werden

REKLAME

Meistgelesene Artikel

Ähnliche Artikel


Neueste Beiträge

Meistgelesen