Schließen

Kostenlos registrieren!

  • Vertiefen und Erweitern Sie Ihr Netzwerk
  • Profile ansehen und neue Freunde hinzufügen
  • Teilen Sie Fotos und Videos mit der Community
  • Erstellen Sie eigene Gruppen und werden Sie Mitglied bei anderen Gruppen


Mein Philibuster
Deck +++ Neue Welten +++ Klickbetrug bei den Majorlabels und beim ZDF?
Dienstag, 25.12.2012
(42 Bewertungen)
Kommentare (0) Drucken
 
YouTube Fake Views
 

Klickbetrug bei den Majorlabels und beim ZDF?

Klickbetrug bei YouTube scheint für viele Kanalbetreiber zum Tagesgeschäft zu gehören. Pünktlich zu Weihnachten hat YouTube begonnen, Milliarden Fake Views zu entfernen und damit nicht zuletzt die überhypten Produkte der Musikindustrie eiskalt erwischt. Auch das ZDF hat für seinen offizellen Kanal "wettendass" auffällig viele Views verloren. Purer Zufall?
Geschrieben von:   
Großreinemachen bei YouTube ...


Man wirft den Majorlabels ja gerne vor, dass die Probleme, über die sie sich täglich beklagen (steigende Anzahl illegaler downloads und daraus resultierende rückläufige Absätze physikalischer Tonträger) hausgemacht sind und genauso gerne bestreiten die Verantwortlichen diese Vorwürfe.

Der Bumerang – mit dem signalroten YouTube-Logo verziert –, den die Verantworlichen (und ihre Marketing-Abteilungen) jetzt aber unter ihrem Weihnachtsbaum vorfanden, dürfte dem ein oder anderen von ihnen bekannt vorkommen. Hatten sie ihn doch selbst ausgesandt, um den eigenen – ohnehin schon überhypten – Künstlern zu noch mehr Ruhm und Ehre und sich selbst zu noch höheren Einnahmen durch Videowerbung zu verhelfen.

Blöd dabei war, dass man diese Views auf Wegen erzeugt hat (besser: erzeugen ließ), die gegen die offiziellen YouTube ToS (Terms of Service) verstießen und jetzt zu Recht einem vorgezogenen Frühjahrsputz von YouTube zum Opfer fielen.

Alleine der herbe Verlust von über zwei Milliarden Videoviews der Universal Music Group und Sony Music dürfte die Verantwortlichen empfindlich in der Magengrube getroffen haben. Was aber noch viel schwerer wiegen dürfte, ist der entstandene Image-Schaden, der sich in den zahlreichen Kanalkommentaren der Betroffenen abzeichnet und sich im Fall von Sony Music wenig wohlwollend:
 
">sue people for downloading their sh**** music >illegal things are bad >fake billions of views to get moar moneys for **itty music. > unfair!"

oder:

"Sony, the stars of my youth, the sony catalogue my bible.... and then you grow up and you guys get back to being fearful kiddies...omg get rid of linux in the playstaton, they might hack us... oops, they still did, sony, u spawned the root kit into life...., wtf. and now this bs.... omg... no mo money from me 2 u guys, that is definitely over... maybe if you change your company into a pure alternative energy company, maybe then…."

oder:

"Internet killed the record medium. Sonymusic, before you generate EBIT, you'll have to create value. Value is what people want; not what you're trying to deplete by your politics of limited distribution. Time to join Nokia, Microsoft and Sony on their way out."


oder:

"Maybe you should rebrand...as PHONY! Losers!"


YouTube hat Klickbetrug im kleinen und (Gott sei Dank!) auch endlich großen Rahmen den Kampf angesagt und wer jetzt immer noch denkt, dass heutige Mainstream-Acts so erfolgreich sind, weil sie gute Musik machen, darf sich gerne die Liste – scheinbar erfolgreicher – Channels bei Socialblade anschauen, die besonders herbe Verluste zu verzeichnen hatten. Darunter befinden sich neben der Universal Music Group und Sony Music auch sämtliche offizielle Künstlerkanäle von Britney Spears über Michael Jackson, Linkin Park, Avril Lavigne, Kelly Clarkson, Usher, den Black Eyed Peas, Taylor Swift und vielen anderen.

Warum sich auf der Liste von Socialblade auf Platz 62 auch der offizielle Kanal der ZDF-Unterhaltungssendung "Wetten, dass …?" befindet, der von seinen ehemals über 36 Millionen Views an einem einzigen Tag über 35 Millionen einbüßte, ist eine andere Geschichte. Wir haben bereits beim ZDF angefragt.

Update: Ein Sprecher des ZDF erklärte uns den View-Verlust im offiziellen Kanal von "Wetten, dass ...?" wie folgt: "Die Abrufe für gelöschte Videos werden aus der Gesamtzahl der sichtbaren Abrufe herausgerechnet, während sie in den YouTube Analytics weiterhin enthalten sind. Dies erklärt den nur scheinbaren Verlust von Views auf ganz einfache Weise." Nachdem der Sender alle Videos mit Thomas Gottschalk aus dem Kanal gelöscht hat, erklärt sich dadurch der massive Verlust an Views.

Kommentare zu diesem Artikel:
Kommentar schreiben:

kleiner | groesser
Bitte den folgenden Code eintragen
security code
busy
 

REKLAME

FOLGT UNS

Philibuster bei FacebookPhilibuster bei TwitterPhilibuster RSS FeedE-Mail-Abonnement

Philibuster-Fan werden

REKLAME

Meistgelesene Artikel


Neueste Beiträge

Meistgelesen