Schließen

Kostenlos registrieren!

  • Vertiefen und Erweitern Sie Ihr Netzwerk
  • Profile ansehen und neue Freunde hinzufügen
  • Teilen Sie Fotos und Videos mit der Community
  • Erstellen Sie eigene Gruppen und werden Sie Mitglied bei anderen Gruppen


Mein Philibuster
Deck +++ Strömungen +++ Kunst auf der Flasche
Montag, 20.08.2012
(54 Bewertungen)
Kommentare (0) Drucken
 
Beck`s Art Label
 

Kunst auf der Flasche

"Pimp my Bottle!", dachte man sich wohl im Hause Beck`s und so ließen die Bremer das klassische Label ihrer bekannten Bierflaschen kurzerhand von fünf Künstlern und Bands umgestalten.
Geschrieben von: Redaktion Philibuster   


Ihr kennt das sicher, als Kind und Jugendlicher hat man gerne angehäuft, was uns irgendwie cool erschien. So haben wir selbst Flaschen gesammelt und zwar nicht, weil wir scharf auf das Pfandgeld waren, sondern weil irgendein Hersteller mal wieder eine limitierte Sonderedition mit Star-Wars-Etiketten oder abgefahrenen Verschlussmechanismen herausgebracht hatte. Als wir unsere Kinderzimmer dann irgendwann verließen, blieben die Flaschen meist dort stehen und zieren in einigen Fällen noch heute - von dicken Staubschichten bedeckt - unsere Bücherregale.

Wenn der Betrachter nicht zur Kunst kommt, dann kommt die Kunst eben zum Betrachter: im Fall der Beck's Art Labels auf rund 90 Millionen Bierflaschen

Mit den Art Labels greift die Bremer Brauerei zum ersten Mal auch in Deutschland eine Idee auf, die in Großbritannien schon seit 25 Jahren erfolgreich existiert: namhafte Künsterlinnen und Künstler (dazu zählten in der Vergangengeit bereits Größen wie Damien Hirst, Andy Warhol, Yoko Ono und Jeff Koons) erhalten die Möglichkeit, das Label der Bierflaschen zu ihrer ganz eigenen "Leinwand" zu machen und ihre Werke einem großen Publikum zugänglich zu machen.

Eine Flasche, fünf Designs

Die fünf Werke von Anton Corbijn, Bloc Party, M.I.A., Paul Snowden & Boys Noize sowie der Berliner Combo Seeed, sind noch für kurze Zeit im Handel erhältlich und was die jeweiligen Künstlerinnen und Künstler über ihre ganz persönlichen Art Labels zu sagen haben, seht Ihr in den folgenden fünf Spots:

Bloc Party:



M.I.A.:



Paul Snowden & Boys Noize:



Seeed:



Kommentare zu diesem Artikel:
Kommentar schreiben:

kleiner | groesser
Bitte den folgenden Code eintragen
security code
busy
 

FOLGT UNS

Philibuster bei FacebookPhilibuster bei TwitterPhilibuster RSS FeedE-Mail-Abonnement

Philibuster-Fan werden

Meistgelesene Artikel

Ähnliche Artikel


Neueste Beiträge

Meistgelesen