Schließen

Kostenlos registrieren!

  • Vertiefen und Erweitern Sie Ihr Netzwerk
  • Profile ansehen und neue Freunde hinzufügen
  • Teilen Sie Fotos und Videos mit der Community
  • Erstellen Sie eigene Gruppen und werden Sie Mitglied bei anderen Gruppen


Mein Philibuster
Deck +++ Strömungen +++ Unbezahltes Praktikum ist das neue Rock 'n' Roll
Mittwoch, 18.05.2011
(77 Bewertungen)
Kommentare (2) Drucken
 
Rock im Park
 

Unbezahltes Praktikum ist das neue Rock 'n' Roll

Unternehmen werden immer kreativer, wenn es um das Anwerben meist unbezahlter Hilfskräfte, sprich Praktikanten, geht. So buhlen das Musikmagazin VISIONS und Jack Daniel`s jetzt mit der Aktion "Muskelkraft gegen Backstageluft" um billige Roadies für das Festival "Rock im Park".
Geschrieben von: Marko Pfingsttag   
Schuften für den Festivalpöbel - natürlich für umme © Flickr jaredeberhardt


Tausche Muskelkraft gegen Gotteslohn“. Könnte die Überschrift einer Bewerbung für ein unbezahltes Praktikum beim Umzugsunternehmen sein (im ausführenden/ausfahrenden Sektor – nicht im Büro), ist aber die Message einer Verlosung des Musikmagazins VISIONS. Die Überschrift dort: „Tausche Muskelkraft gegen Backstageluft“, also rohes Schuften gegen das Anrecht, am Rock 'n' Roll-Saum der Stars zumindest mal schnuppern zu dürfen. Dabei weiß man doch, wie's backstage riecht: nach Pisse, Bier und Kabelbrand. Also nicht viel anders als auf weiten Teilen eines Festivalgeländes wie dem des "Rock im Park", wohin die VISIONS einen schicken möchte, als Roadie für umme.

„Auf der Bühne, hinter der Bühne, den Stars ganz nah sein, zelten auf dem Crew-Zeltplatz, kühle Drinks – und das alles gegen ein bisschen Muskelkraft. Klingt gut?“ Ja, supergut. Auf jeden Fall deutlich glamouröser als das Los der Tagelöhner-Crew, die im Morgengrauen vor dem Amt herumstreunt und sich ein paar tighte, unverbindliche Cash-Jobs abgreift. Wer will, kann in solch einem Helfer-aufm-Rohbau ja einen artist in residence sehen, und schaute der Mörtel-Lugner mal bei Rock im Park vorbei, für Glamour und Celebriticities wäre gesorgt!

Schnupper-Roadies und Promo-Schnepfen

Aber Zementsäcke schleppen ist nicht Rock 'n' Roll – Lautsprecherboxen schleppen hingegen schon. (Jedoch nie die eigenen, nur die Anderer!) Und VISIONS stillt den Durst des ehrenamtlichen Packesels nicht mit plörrigem Oettinger, sondern mit Jack Daniel's, dem Getränke für Gewinner. Yeah, welch Kooperationspartner (Whiskey). Noch distinguierter als Jägermeister (Kräuterlikör). Deswegen darf der Roadiegewinnspielgewinner „danach auf dem Crew-Zeltplatz bei einem kühlen Drink kurz entspannen“. Whiskey steht bekanntermaßen als isotonisches Getränk bei Leistungssportlern hoch im Kurs. Das „passende Roadie-Outfit“ darf der glückliche Träger eventuell sogar behalten, vermutlich handelt es sich hierbei um das Shirt mit dem Aufdruck „Roadie“, das man im Jack-Daniel's-Webshop für 22 Euro kaufen kann. Womöglich wird das Leibchen ganz verschwitzt sein vom Schleppen und Wuchten, vielleicht wird es trocken bleiben und nähfabrikneu duften, denn der Job bei Rock im Park wird alleine schon aus versicherungstechnischen Gründen nicht wilder sein als der des Kamerakindes bei „1, 2 oder 3“.

Darf sich der Schnupper-Roadie als etwas Besseres als die Promo-Schnepfen empfinden, die für einen fixen Stundenlohn dem gewöhnlichen Festivalpöbel bei Rock im Park Zigarettenmarken schmackhaft machen müssen? Wird er er nun am Bühnenrand und somit an der Peripherie des Rock-Olymps herumscharwenzeln dürfen – eine unbezahlbare Erfahrung –, oder wird er dort nur als menschlicher, teilweise bewegter Hartalk-Werbeträger fungieren? Den Artikel auf www.visions.de onlinestellen durfte übrigens die Redaktions-Praktikantin. Man wagt ja gar nicht, zu fragen, ob ein Praktikum bei der VISIONS entlohnt wird. Zumal deren Motto „Musik aus Leidenschaft“ lautet. Ich glaube, unbezahltes Praktikum ist das neue Rock 'n' Roll. And all i got was a lousy t-shirt.

Themen: Festival Musik Rock im Park
Kommentare zu diesem Artikel:
geschrieben von Tom, Mai 18, 2011

Fortsetzung folgt?
Und? Wer war jetzt der/die glückliche GewinnerIn? War es wirklich so schlimm, wie der Autor beschrieben hat?
geschrieben von Maike, Mai 19, 2011

...
Warum sollte es im Rock 'n' Roll bitteschön anders sein, als in allen anderen Branchen? Unbezahltes Praktikum rulez. Vor allem für die Firmen. Und die Praktis machen ihren Mund sowieso nicht auf. Bezahlt wird in diesem Fall aber mit reichlich Coolness, immerhin ^^
Kommentar schreiben:

kleiner | groesser
Bitte den folgenden Code eintragen
security code
busy
 

FOLGT UNS

Philibuster bei FacebookPhilibuster bei TwitterPhilibuster RSS FeedE-Mail-Abonnement

Philibuster-Fan werden

Meistgelesene Artikel

Ähnliche Artikel


Neueste Beiträge

Meistgelesen